Kinoherbst 2014 |

DAS KINO für Dokumentarfilme zur Bewusstseinsbildung

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN

Ein Film von Said Sefo  (93 Min.)

Mittwoch, 17. September 2014, 19.30 Uhr

 

Über Tausende von Jahren hatten Einheimische den Hügel in Zentralbosnien als natürliches Phänomen angesehen, weil er mit Erde und einer wild wuchern-
den Vegetation bedeckt war. Doch als der studierte Anthropologe und Ökonom Dr. Semir Osmanagic im Jahr 2005 seine exakten dreieckigen Flächen, offensichtlichen Ecken und die Ausrichtung auf die Kardinalpunkte zum ersten Mal sah, erkannte er, dass der Hügel am Rande der Stadt Visoko von einer anderen Kraft als der der Natur erbaut worden sein musste. Mittlerweile wurden fünf Pyramiden entdeckt, die mindestens 12.000 Jahre alt sein sollen. Unter den Pyramiden fand man kilometerlange Tunnel, die sie miteinander verbinden – und Holzreste, die sogar 36.000 Jahre alt sind. Die Tunnel enthalten den reichsten vorgeschichtlichen Keramikfund aller Zeiten, und Messungen ergaben, dass noch heute ein Energiestrahl aus der Spitze der größten Pyramide aufsteigt. Trotz großem Widerstand in der konservativen Wissenschaft, wird wahrscheinlich die Geschichte der Menschheit neu geschrieben werden müssen.
Der Filmautor und Regisseur Said Sefo wich Dr. Osmanagic bei seinen Forschungen und Ausgrabungen monatelang nicht von der Seite. Herausgekommen ist eine mehrfach preisgekrönte Dokumentation über die mutmaßlich größten Pyramiden der Welt, mitten im Herzen Europas.

LET’S MAKE MONEY

Ein Film von Erwin Wagenhofer  (107 Min.)

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19.00 Uhr

 

In seinem aufrüttelnden Dokumentarfilm folgt der Filmemacher Erwin Wagenhofer der Spur unseres Geldes im weltweiten Finanzsystem. Er blickt hinter die Kulissen der bunten Prospektwelt von Banken und Versicherern. Was hat unsere Altersvorsorge mit der Immobilienblase in Spanien zu tun? Wir müssen dort kein Haus kaufen, um dabei zu sein. Sobald wir ein Konto eröffnen, klinken wir uns in die weltweiten Finanzmärkte ein – ob wir wollen oder nicht. Die Bank speist unser Guthaben in den globalen Geldkreislauf ein. Ob unsere Bank das Geld an einen spanischen Bauentwickler verleiht? Wir Kunden wissen es nicht. Möglicherweise verborgen Banken, Versicherer oder Pensionsfonds unser Geld auch an einen Spekulanten. Wo unser Schuldner lebt und was er tut, um uns die Zinsen zu bezahlen, bleibt im Verborgenen. Die meisten von uns interessiert es auch nicht, weil wir gerne dem Lockruf der Banken folgen: „Lassen Sie ihr Geld arbeiten!“ Doch Geld kann nicht arbeiten: arbeiten können nur Menschen, Tiere oder Maschinen.
„110 fesselnde Minuten… Wagenhofer verpackt seine Kritik geschickt und doch deutlich… knallhart auf den Punkt gebracht“ – Financial Times Deutschland
„beeindruckender Film … atemberaubend… gnadenlose Abrechnung mit dem Neoliberalismus“ – Die Zeit
„Eindringliche Bilder, offene Worte: ein sachliches, gespenstisches Meisterwerk“  – Österreich

FOR THE NEXT 7 GENERATIONS

Ein Film von Carole & Bruce Hart  (85 Min.)

Mittwoch, 12. November 2014, 19.00 Uhr

 

Sie spürten, dass etwas nicht in Ordnung ist mit unserer Welt. Sie spürten, dass sie uns ihre Vision von einer Welt, die wirklich funktioniert, mitteilen müssen, bevor es zu spät ist. 13 Stammesälteste aus den USA, Südamerika, Indien, Nepal und Tibet kamen zusammen, um eine Allianz zu schmieden: »THE INTERNATIONAL COUNCIL OF 13 INDIGE-
NOUS GRANDMOTHERS«. Dieser Film zeigt ihre Geschichte. Er zeigt, was möglich ist, wenn sich weise Frauen verbinden, um zu handeln, bevor die Zeit abgelaufen ist. Das Filmteam begleitete das COUNCIL vier Jahre lang – in den amazonischen Regenwald, in die Berge von Mexiko oder zum Treffen mit dem Dalai Lama und schuf einen bewegenden, mitfühlenden Film, geprägt von weiblicher Weisheit.